Das Kabel wird digital

Jetzt ist es offiziell: Am 7. August wird in Bremen und umzu das analoge Kabelfernsehen endgültig abgeschaltet, in Bremerhaven und umzu ist es am 8. August 2018 soweit.

Bürgerinnen und Bürger, die bisher ausschließlich analog fernsehen, müssen bis dahin auf digital umrüsten. Sie haben zukünftig eine wesentlich größere Auswahl an TV-Programmen und auch die Bild- und Tonqualität wird sich stark verbessern. Die meisten Haushalte in Bremen sind nicht betroffen, da sie bereits über Antenne oder Satellit oder bereits über digitales Kabel schauen. 

Wir haben die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt.

Wer ist betroffen und was ist jetzt zu tun?

Das analoge Kabelfernsehen wird abgeschaltet.

Ob Sie persönlich von der Umstellung betroffen sind, können Sie ganz leicht erkennen: Können Sie Programme wie ZDFneo oder tagesschau24 aktuell auf Ihrem Gerät empfangen? Können Sie Programme bereits in HD-Qualität schauen? Falls ja, sind Sie nicht von der Umstellung betroffen. Dies sollte bei allen Flachbildgeräten oder Smart-TVs, die seit circa 2010 gekauft wurden, der Fall sein. In diesen Geräten ist der, zum Empfang notwendige, DVB-C Receiver bereits eingebaut. Sollten Sie sich dennoch nicht sicher sein, können Sie jederzeit den Kundendienst Ihres TV-Herstellers um Rat fragen. Bei älteren TV-Modellen, wie beispielsweise dem Röhrenfernseher, müssen Sie tätig werden. Sie benötigen dann einen zusätzlichen Digital-Receiver, der im Fachhandel oder bei Ihrem Kabelanbieter zu erwerben ist. Monatliche Kosten für das zusätzliche digitale TV-Angebot entstehen den „Umsteigern“ jedoch keine. Als alternative digitale Empfangsarten stehen außerdem weiterhin DVB-T2 HD (Antenne) oder DVB-S (Satellit) zur Verfügung.

Was passiert noch bei der Umstellung?

Die Umstellungen erfolgen in der Nacht: In Bremen und umzu vom 6. auf den 7. August, in Bremerhaven in der Nach vom 7. auf den 8. August. Daher kann in der Zeit von 0 bis 6 Uhr dazu kommen, dass der Empfang von Fernsehen, Radio und Internet zeitweise nicht möglich ist. Sollte ihr Festnetz-Telefonanschluss über den Kabelanschluss laufen, betrifft dies auch das Telefonieren während der Umstellung - das gilt auch für Notrufe. Kabel-Router und -Modem sollten in dieser Zeit nicht vom Strom getrennt werden, da sie so in der Regel die nötigen Anpassungen automatisch durchführen.

Ist auch der Radio-Empfang betroffen?

Im Gleichzug mit der Digitalisierung des Kabelfernsehens wird auch die Übertragung der analogen UKW-Hörfunkprogramme über das Kabel eingestellt. Ob Sie noch analoges UKW-Kabelradio nutzen, können sie daran erkennen, ob das Radio oder die Stereoanlage direkt an der Kabel-Anschlussdose angeschlossen ist. Um das vorhandene Gerät weiter nutzen zu können, wird ein digitaler Radio-Receiver benötigt, der beim Kabelbetreiber oder im Fachhandel erworben werden kann. Wie beim Fernsehen gibt es auch beim digitalen Radio keine monatlichen Kosten. Mieter, die Radio über Antenne oder Internet hören sind von der Analogabschaltung nicht betroffen. Bei Unsicherheiten bezüglich der Analogabschaltung können Sie sich von Stellen wie der Verbraucherzentrale Bremen unabhängig beraten lassen, welcher Empfangsweg für Sie der richtige ist.