TV, PC und Co. - Von Mäusen & Monstern im Kinderzimmer...

Medien haben längst Einzug gehalten in den kindlichen Alltag. Zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten von Kindern gehört die Mediennutzung selbstverständlich dazu. Schon Vorschulkinder nutzen täglich Medien: Sie hören CD's und Kassetten, gucken sich Bilderbücher an, schauen fern und spielen am Computer oder Tablet. Sie begegnen den neuen Technologien und Medienwelten meistens ziemlich unbefangen und mit einer großen Portion Neugier.

Was es heißt, ganz selbstverständlich in einem multimedialen Umfeld aufzuwachsen, können sich Erwachsene jedoch oftmals nur schwer vorstellen. Entsprechend groß ist häufig die Verunsicherung, welche Auswirkungen diese medialen Erfahrungen auf die kindliche Entwicklung und ihr Weltverständnis haben. Wie wirken Medieninhalte auf Kinder und gibt es ein Zuviel an Medien? Wann darf’s ein bisschen mehr sein und wann ist es genug?

Die Informationsabende bieten Eltern und ErzieherInnen die Möglichkeit, sich mit den Medienwelten von Kindern bis 8 Jahren auseinander zu setzen. Nach einem aktivierenden Einstieg in das Thema wird in einem Kurzvortrag Grundlagenwissen zur kindlichen Mediennutzung und zur Wahrnehmung und Wirkung von Medien vermittelt. In einer offenen Diskussionsrunde werden Tipps für den Umgang mit Medien im Familienalltag besprochen und Orientierungshilfen z.B. zu geeigneten TV-Sendungen, Computerspielen und Apps gegeben. Natürlich bietet der Abend auch Platz für Erfahrungsaustausch und Fragen. Für die Veranstaltung kommen wir gerne zu Ihnen in die Kita.

Durchgeführt werden die Informationsabende vom Blickwechsel e.V. – Verein für Medien- und Kulturpädagogik.

Die Sockelfinanzierung der Informationsabende übernimmt die Brema. Die Kostenbeteiligung beträgt pro Abend 20,- Euro.