02.03.2018

Digitalisierung: transparent und verbraucherfreundlich: Umstiegsvereinbarung geschlossen

Die Digitalisierung der Übertragungswege schreitet mit schnellen Schritten voran. Über Antenne und Satellit schauen die Bremerinnen und Bremer schon komplett digital, 2018 wird auch das Fernsehkabel landesweit vollständig auf digital umgestellt. Ein genauer Termin steht noch nicht fest. Die (bre(ma hat die gesetzliche Aufgabe, den Umstieg auf digitale Übertragung zu begleiten und sich dabei eng mit den Betreibern der Kabelnetze und der Wohnungswirtschaft ins Benehmen zu setzen.

Zum Auftakt des Umstiegsprozesses haben die (bre(ma, der Kabelnetzbetreiber Vodafone und die GEWOBA als größte Wohnungsvermieterin im Land Bremen eine gemeinsame Umstiegsvereinbarung unterzeichnet. In der Vereinbarung legen sich die drei Unterzeichner auf die Leitlinien des bevorstehenden Umstiegs fest. Folgende Punkte wurden vereinbart:

  • Durch die Digitalisierung ermöglichte Kapazitätsausweitungen sollen zu einem noch umfangreicheren und vielfältigeren Gesamtangebot im Kabelnetz beitragen.
  • Die Umstellung soll verbraucherfreundlich und sozialverträglich erfolgen.
  • Die betroffenen Haushalte im Land Bremen sollen durch gemeinsame und abgestimmte Kommunikationsmaßnahmen rechtzeitig über die Abschaltung des analogen Kabelfernsehens informiert werden
  • Fernseh- und Radiosender, die von der Umstellung betroffen sind, sollen ebenfalls ins Boot geholt werden.

„Je früher wir für das Thema sensibilisieren, desto besser. Die meisten Bremerinnen und Bremer wird der Umstieg  ohnehin nicht betreffen, weil sie schon digital schauen, alle anderen unterstützen wir nach Kräften“, so (bre(ma- Direktorin Cornelia Holsten anlässlich der Unterzeichnung.

Der GEWOBA-Vorstandsvorsitzende Peter Stubbe ergänzt: „Uns ist wichtig, dass unsere derzeit noch analog empfangenden Mieterinnen und Mieter freien Zugang zu den Medienangeboten im Kabel bekommen. Die Abschaltung sollte aus unserer Sicht mieterfreundlich, das heißt möglichst ohne Zusatzkosten und mit erforderlicher Hilfestellung möglich sein. Dafür setzen wir uns ein.“

„Die Zukunft von TV- und Radio ist digital. Unser Ziel ist es, den Umstieg für unsere Kundinnen und Kunden so einfach wie möglich zu gestalten. Hier setzen wir auf gute Kommunikation. Wir sind überzeugt, dass das Bundesland Bremen im Kabel-Glasfasernetz erfolgreich auf Zukunft umschaltet“, sagt Christoph Clément, Mitglied der Geschäftsleitung von Vodafone.

Die Unterzeichner laden weitere am Prozess beteiligte Unternehmen der Wohnungswirtschaft und Betreiber von Kabelnetzen im Land Bremen ein, sich der Vereinbarung ebenfalls anzuschließen.

Die Vereinbarung gibt es zum Download hier

Pressefotos: Bild 1 Bild 2 Fotounterschriften