03.03.2017

Smartphone-Nutzung während der Schulzeit?

Was für ein Abstimmungs-Marathon! In den letzten Wochen haben sich die Schülerinnen und Schüler der Sekundärstufe I der Oberschule Findorff intensiv mit dem Thema „private Smartphone-Nutzung während der Schulzeit“ auseinandergesetzt. Das Ziel: Verbindliche Regeln für die ganze Schule. Ob und wie Smartphones während des Schulalltags sinnvoll genutzt werden können, wurde mittels Workshops in den verschiedenen Schulklassen diskutiert. Begleitet wurden die SchülerInnen hierbei von Experten der (bre(ma und des ServiceBureau Jugendinformation. Schnell wurde klar: Smartphone-Nutzung ist nicht gleich Smartphone-Nutzung! Es kommt stark auf Orte, Dauer oder Art einer möglichen Smartphone-Nutzung an. Besonders wichtig sind den SchülerInnen die Privatsphäre bei Foto- und Videoaufnahmen sowie gegenseitige Rücksichtnahme  bei der Lautstärke. Welche konkreten Regeln die Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 – 10 erarbeitet haben?

Die Pressekonferenz zu den Regeln findet am 06.03.17 um 11:30 Uhr in der Mensa der Oberschule Findorff (Auf dem Schulhof des Schulzentrum Findorff, Eingang Gothaer Straße 60, Parkplatz Regensburger Straße 66-70) statt.

Die Kooperationspartner dieses Pilotprojektes stehen Rede und Antwort und berichten von ihren Erfahrungen nach einem Monat Verhandlungen. Träger des Projektes sind neben der Bremischen Landesmedienanstalt das ServiceBureau Jugendinformation und die Oberschule Findorff.

 Es informieren:

• Dr. Claudia Bogedan (Senatorin für Kinder und Bildung),

• Cornelia Holsten (Direktorin der Bremischen Landesmedienanstalt),

• Uwe Lütjen (Schulleiter Oberschule Findorff),

• Schülersprecher*in der Oberschule Findorff,

• eine Lehrkraft der Oberschule Findorff,

• Markus Gerstmann (Medienpädagoge ServiceBureau Jugendinformation)