Logo Bremische Landesmedienanstalt
+
A
A
A
28|05|2016
  > Medienkompetenz  > Materialien: TV > Castingshows-Unterrichtsmaterial

Unterrichtsmaterial zum Thema "Castingshows"

Ob „Popstars“, „Das Supertalent“, „GNTM“, „X-Factor“ oder „DSDS“: Castingshows sind aus der deutschen Fernsehlandschaft einfach nicht mehr wegzudenken. Seit ihrem Erscheinen im Jahr 2000 sorgen sie für Gesprächsstoff, Diskussionen und Skandale. Auf der einen Seite wird in Castingshows auf unterhaltsame Weise der Traum vom sozialem Aufstieg gelebt, auf der anderen Seite steht aber der Schlankheitswahn, der jedes Jahr anlässlich von Heidi Klums Modelsuche durch die Presse geistert - kaum ein Fernsehformat polarisiert in solch einem Umfang und entfacht derart leidenschaftliche Debatten.

Vor allem bei Kindern und Jugendlichen erfreuen sich Castingshows großer Beliebtheit. Laut der repräsentativen JIM-Studie 2010 geben 35 % der 12- bis 19-jährigen Mädchen „GNTM“ als ihre Lieblingssendung an, bei „DSDS“ schalten durchschnittlich 18 % der Mädchen und Jungen ein. Viele besorgte Eltern beschweren sich bei den Landesmedienanstalten über Castingshows. Denn Kinder und Jugendliche verfügen noch nicht über eine ausreichende Medienkompetenz, so dass sie Castingshows stets einen gewissen Wahrheitsgehalt zuschreiben und manche Inszenierungen nicht durchschauen können. So kann es dazu kommen, dass Mädchen sich nur noch über Mode und Schlankheit definieren, und Mitschülerinnen, die diese Möglichkeit nicht haben, kategorisch ausgrenzen. Jungs hingegen können Dieter Bohlens Sprüche als nachahmenswerte verbale Entgleisungen ansehen und sich gegenseitig beleidigen. Ist im Klassenzimmer das äußere Erscheinungsbild wichtiger als Matheaufgaben oder wird auf das so wichtige Frühstück verzichtet, da es zu viele Kalorien beinhaltet? Dann sollte etwas unternommen werden.

Kinder und Jugendlichen sollte die Möglichkeit gegeben werden, unter Anleitung hinter die Fassaden von Castingshows gucken zu können. Sie sollten sich umfangreich mit ihrer Lieblingssendung auseinandersetzen und darüber kritisch diskutieren können. Mit den Materialien der Bremischen Landesmedienanstalt ((bre(ma) besteht für alle Lehrer an weiterführenden Schulen die Möglichkeit, diesem Fernsehformat auf den Grund zu gehen.

Folgende Arbeitsblätter zu einzelnen Fragestellungen dienen als Anregung für den Unterricht:

1. Was ist eine Castingshow? Der Versuch einer Definition

2. Wer guckt Castingshows und warum? Rollenspiel

3. Wer macht bei Castingshows mit und warum? Rollenspiel

4. Nach welchen Kriterien werden die Kandidaten ausgesucht?

5. Welche Stereotypen gibt es bei Castingshows?

6. Welche Rolle spielen die Jurymitglieder?

7. Was kann man an Castingshows kritisieren? Jugendschutz

Fächer: Deutsch, Werte & Normen, Politik & Wirtschaft, Sozialkunde, Kunst, Musik

Altersstufe: 7 – 13. Klasse

Seitenanfang