YouTube als Unterrichtsthema

"New Generation": Snapchat und YouTube unter der Lupe

Facebook war gestern! Heute erfreuen sich YouTube und Snapchat unter Jugendlichen weitaus größerer Popularität. Besonders in der Altersgruppe der 14- bis 17- Jährigen wird "gesnapt" was das Zeug hält und Videos bekannter YouTube-Stars wie „Bibis Beauty Palace“ sind angesagter denn je. Im Schulunterricht werden diese neuen Medienphänomene aber nie behandelt. Wie schade, denn sowohl YouTube als auch Snapchat bieten jede Menge nützliche Funktionen, die Lehrkräfte ohne Probleme in den Unterricht aufnehmen könnten. Zudem tut Aufklärung Not: Nur selten hinterfragen Jugendliche, wie sich Social-Media-Dienste finanzieren und welche Rolle Werbung oder Produktplatzierungen dabei spielen.

Studierende klären mit eigenen Workshops auf

Am Montag, den 13. Juni 2016 haben Studierende der Universität Bremen eine Klasse der 7. Jahrgangsstufe der Oberschule Findorff zu den Themen Snapchat und YouTube aufgeklärt. Ein Semester lang haben sie diese Dienste genau unter die Lupe genommen und zwei verschiedene Workshop-Konzepte erarbeitet. Die 7-Klässler werden durch theoretische Grundlagenarbeit und kreative Eigenarbeit motiviert, sich mit Funktionen, Datenschutz und Kommerzialisierung auseinanderzusetzen.

Die Studierenden werden dabei von Expertinnen des ZeMKI (Universität Bremen) und der (bre(ma unterstützt. Ziel der Workshops ist, dass die Schüler zukünftig einen differenzierteren und bewussteren Umgang mit den entsprechenden Plattformen pflegen.

Sat.1 hat darüber berichtet:

Sat.1-Beitrag Snapchat, Instagram und Co.: Beliebte Foto-Apps und ihre Gefahren