Über die Ländergrenzen hinaus

Seit 20 Jahren initiieren die Medienanstalten Projekte zur Förderung der Medienkompetenz. Neben der Sensibilisierung und Aufklärung, leisten die Medienanstalten hiermit einen wichtigen Beitrag zum präventiven Jugendmedienschutz.

In einem gemeinsamen Arbeitskreis tauschen wir uns regelmäßig über die Projekte in den einzelnen Bundesländern aus. Wir konzipieren gemeinsame bundesweite Projekte und Positionen.

Im Medienkompetenzbericht dokumentieren wir diese Arbeit.

Der 2019 erschienene Jugendschutz- und Medienkompetenzbericht richtete den Fokus auf Hate Speech, Hass und Mobbing im Netz. Unter dem Titel „Der Ton wird härter. Hass, Mobbing und Extremismus" erörtern die Medienanstalten aktuelle Fragestellungen zum Thema und stellen Best Practice Beispiele aus allen Landesmedienanstalten vor. Neben Erkenntnissen aus der Forschung werden auch Einzelfälle der Landesmedienanstalten diskutiert, um den Diskurs rund um Jugendschutz und Medienkompetenz zu bereichern.

Der Medienkompetenzbericht 2015/16 bietet darüber hinaus einen guten Überblick über landesspezifische Projekte im Bereich der Medienkompetenzförderung.